News

Schladming-Dachstein: Bergtouren für Anfänger

Mitten in der Steiermark liegt die Region Schladming-Dachstein. Sie ist sowohl im Sommer als auch im Winter eine Reise wert.

Ob gemütliche Wanderung, steile Bergtour oder Skifahren im Winter – in Schladming-Dachstein gibt es für Bergfans immer etwas zu erleben. Doch gerade Anfänger wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen. Welche Bergtouren und Wanderungen sind auch für Laien gut geeignet und worauf sollten sie dabei achten? Dieser Beitrag stellt 5 einfache Touren vor, die auch für Familien mit Kindern geeignet sind.

Gastbeitrag

Die Region Schladming-Dachstein im Portrait

Gleich sieben Tourismuszentren vereinen sich zur Region Schladming-Dachstein. Sie alle locken mit spannenden Angeboten für die ganze Familie, mit der typisch steirischen Gastlichkeit und mit wunderschönen Bergen, die im Sommer zum Wandern und im Winter zum Skifahren und Snowboarden einladen. Zur Region gehören:

  • Grimming-Donnersbachtal
  • Gröbminger Land
  • Haus-Aich-Gössenberg
  • Naturpark Sölktäler
  • Öblarn-Niederöblarn
  • Ramsau am Dachstein
  • Schladming

Im Sommer locken einfache Wanderwege, anspruchsvolle Klettersteige und vieles mehr Menschen aus aller Welt in die Region. Für Wintersportler gibt es hier außerdem die einzigartige 4-Berge-Skischaukel. Dazu gehören Planai, Hochwurzen, Reiteralm und Hauser Kaibling. Für Anfänger gibt es natürlich ebenfalls zahllose Gegenden, die es zu erkunden und entdecken gilt. Vor sportlichen Aktivitäten in den Bergen ist es wichtig, die Wetterprognose der Region Schladming zu überprüfen.

Die Region Schladming-Dachstein bietet das ganze Jahr über perfekte Bedingungen für Bergliebhaber. Pixabay.com © 1150199 (CC0 Creative Commons)

1. Die Römerrunde in Schladming

Die knapp sieben Kilometer lange Rundstrecke im Osten von Schladming ist vor allem für Wander-Neulinge und Familien interessant. Sie dauert kaum zwei Stunden und ist somit für den Ankunftstag perfekt geeignet. Start ist das Planai-Stadion. Von dort geht es durch die Augasse vorbei am Hotel Falkensteiner. Am Fluss führt die Wanderung nach links und dann über eine Brücke und einen Bahnübergang auf der rechten Seite. Dann geht es ein Stück bergauf. Vorbei an Höfen erreichen Wanderer bald den Moserhof. Von der Lehenbrücke führt der Weg entlang der Enns schließlich zurück zum Ausgangspunkt.

Diese Bergtour ist die perfekte erste Wanderung in der Region. Outdoor-Fans lernen Schladming und die Umgebung kennen und genießen unberührte Natur und die atemberaubende Bergkulisse von Schladming. Die Römerrunde ist ganzjährig einen Besuch wert.

2. Eine gemütliche kleine Abendrunde

Auf der kleinen Abendrunde geht es innerhalb von gut 90 Minuten über Forstwege und Almwiesen durch den Ortsteil Fastenberg. Es handelt sich dabei ebenfalls um eine sehr einfache Wanderung von knapp 4,6 Kilometern Länge, die auch kleinere Kinder gut schaffen. Empfohlen wird die Abendrunde zwischen Mai und Oktober.

Start ist am Parkplatz Poserhof in Fastenberg. Dann führt die Route über den Brandweg, der Wanderer bis zum Haus Höflechner dirigiert. Von dort geht es rechts in Richtung Wieslechnerhof weiter. Der Forststraße folgend, kommen Wanderer an den Waldrand und folgen dann dem Forstweg oberhalb des Wieslechnerhofes. Westwärts geht es am Asingerhof zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Ob für geübte Wanderer oder für Familien mit kleinen Kindern: Es gibt verschiedenste Wanderwege in der Region. Pixabay.com © MarjonBesteman (CC0 Creative Commons)

3. Auf geht’s auf die Lärchkar- und Stalla Alm

Eine besonders schöne Familienwanderung in der Region ist jene zur Lärchkar- und Stalla Alm. Die Strecke ist nicht besonders anspruchsvoll und deshalb perfekt für Kinder geeignet. Gleichzeitig bietet die Tour besonders schöne Landschaften und Erlebnisse für Jung und Alt. Der Aufstieg ist nicht besonders steil, dafür ist die Strecke umso schöner. Empfohlen wird die Wanderung von Mai bis Oktober.

Die 10,4 Kilometer lange Strecke ist in rund 3,5 Stunden zu schaffen. Gleichzeitig lädt die Tour zum Verweilen ein, sodass sie auch wesentlich länger dauern kann. Der Start dieser Route ist das Feriendorf Hinterwald. Von dort geht es durch den romantischen Wald leicht bergauf entlang kleiner Bäche hoch zur Lärchkaralm. Es gibt auf der Strecke sogar einen kleinen Wasserfall zu entdecken. An der Lärchkaralm gibt es gleich mehrere Almhütten, die Erfrischungen und Selbstgemachtes verkaufen. Perfekt für eine Pause. Von der Lärchkaralm führt der Weg schließlich entlang des Goldbaches zur Stella Alm weiter. Diese bietet traumhafte Fotomotive für Wanderer. Auf demselben Weg geht es dann wieder zurück ins Tal.

Neben Bergen und Pflanzen bietet die Region vor allem Wasserratten tolle Erlebnisse. Pixabay.com © kordi_vahle (CC0 Creative Commons)

4. Der Klammrundweg Donnersbach für die ganze Familie

Eine weitere Familienwanderung ist der Klammrundweg Donnersbach. Er liegt in Grimming-Donnersbachtal und besticht durch ganz besondere Erlebnisse für alle Familienmitglieder. Auf weniger als fünf Kilometern Länge können Wanderer die Donnersbachklamm entdecken. Das Naturdenkmal liegt inmitten unberührter Wälder.

Der Ausgangspunkt für diese Wanderung ist der Gasthof Leitner. Von dort geht es in zehn Minuten zum Klammeinstieg. Hier führen einige Stufen bergab und dann über den schmalen Weg am Bach entlang. Die Strecke ist nun relativ einfach, denn sie folgt dem Bachlauf. Es geht an Sandbänken vorbei bis zu einer großen Wiese. Die Strecke lohnt sich vor allem im Frühling, da hier zahlreiche farbenfrohe Blumen blühen. Dann geht es zur Quelle des Bachs. Dort sollten Wanderer Zeit für eine kleine Pause einplanen, um sich für den weiteren Weg zu stärken.

Im zweiten Abschnitt geht es bergiger zu. Es ist also sinnvoll, alle Wanderer mit festem Schuhwerk und Sicherheitsausrüstung auszustatten. Denn es geht nun weiter über die steinigen und moosbewachsenen Wanderwege zum Wasserfall. Auch hier ist der Moment günstig, nochmal eine kleine Pause einzulegen. Weiter geht’s zu einem Steg, der in weiterer Folge direkt zur Klammsteigruhe führt. Später gelangen Wanderer zu einer Lichtung. Dort steht eine Bank, die erneut zu einer Rast einlädt. Dann gilt es, dem Wegweiser zu folgen, um zurück zur Straße und somit zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Vor allem im Mai und Juni ist diese Wandertour unbeschreiblich schön. Doch auch in den Monaten Juli bis Oktober ist sie zu empfehlen.

5. Der Themenweg Wilde Wasser

Neben den Familienwanderungen runden verschiedene Themenwege das Angebot der Region Schladming-Dachstein ab. So gibt es zum Bespiel einen WM-Pfad, der entlang der Ski-Rennstrecke von Planai nach Schladming führt. Auch die Wasserwanderung „Wilde Wasser“ ist einen Besuch wert. Sie eignet sich für Familien mit kleinen Wasserratten. Auf knapp 7,5 Kilometern erleben Familien Naturschutzgebiete, Spielplätze und einen Wasserfall. Empfohlen wird die Tour zwischen Mai und November.

Ausgangspunkt für die Themenwanderung ist der Parkplatz Hinkerbrücke. Von dort geht es zunächst los in Richtung Gasthof Tetter. Das Tettermoor ist die erste Anlaufstelle für die Wanderer. Von dort aus geht es weiter zu verschiedenen Stationen, an denen die ganze Familie etwas zum Thema Wasser lernen und ihr Wissen auf den Prüfstand stellen kann. Die Waldhäuslalm mit ihrem großen Fischteich und einem Spielplatz ist der erste Zwischenstopp. Hier kann die ganze Familie eine Pause einlegen und etwas entspannen.

Der zweite Teil der Tour führt zunächst quer über den Bach und dann zur Sondlalm. Dort gibt es einen Streichelzoo mit Hasen und Ziegen. In weiterer Folge führt der Weg zum Seeleiten Parkplatz am Riesachwasserfall. Von dort aus geht es auf demselben Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Neben diesen einfachen Touren bietet die Region Schladming-Dachstein natürlich auch anspruchsvollere Strecken für Wanderer, Skifahrer und sogar für Radfahrer.

2 Kommentare zu “Schladming-Dachstein: Bergtouren für Anfänger

  1. Dank Euch sind wir auch dann mal auf die Dachsteinregion gekommen und waren jetzt endlich zum ersten Mal dort. Es wirklich eine beeindruckende und so vielseitige Region mit tollen Steigen, Gipfeln und einem traumhaften rosaroten Almrausch- Sind vom Pommer über die STuhlalm zum Donnerkogel (Klettersteig musste auf Wunsch des instagrammenden Teenagers natürlich mitgenommen werden- braucht man aber in der Hauptsaison nicht wirklich…) bis zum Südwandhaus gelaufen- leider mussten wir die letzte Etappe zum Guttenberghaus wegen des krassen Regenwetters abbrechen und absteigen. Ganz schnucklig fanden wir ja übrigens die Theodor-Körner-Hütte …..Also- da gibts für uns noch viel zu kraxeln und freu mich schon auf weitere Eurer Tourenberichte! VLG Stefanie

    • Liebe Stefanie! Freut uns sehr, dass dir die Region auch so gefällt. Den Gosaukamm lieben wir auch innig und sind dort regelmäßig zum Klettern und auf den Hütten. Die Etappe zum Guttenberghaus müsst ihr unbedingt noch nachholen – die Hütte liegt einmalig schön hoch über der Ramsau und rund herum gibt’s auch einige tolle Gipfel und Klettersteige. 🙂 Liebe Grüße, Susi

Hinterlasse uns eine Nachricht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du kannst diesen Text nicht kopieren. Wenn du den Beitrag drucken möchtest, verwende Strg+P.
%d Bloggern gefällt das: