Die Hasen

Wer wir sind

Die Berghasen, das sind Vroni und Susi, zwei Sportwissenschaftlerinnen aus Bayern und Salzburg. Auf diesem Blog bündeln wir unsere großen Leidenschaften: Unsere Leidenschaft fürs Wandern, Trailrunning, Bergsteigen, Klettern, Skitourengehen und Radfahren. Unsere Leidenschaft fürs Schreiben. Unsere Leidenschaft für die Natur. Und unsere Leidenschaft für den Sport.

Berghasen about

Worüber wir schreiben

Wir sind immer am Sprung nach oben! Auf Berghasen.com gibt es regelmäßig Geschichten zu Berg-, Rad- und Klettertouren, wir stellen euch interessante Touren vor und liefern gezielte Trainings in Bild- und Videoform. In viele Artikel lassen wir natürlich unser sportwissenschaftliches Wissen einfließen.

Berghasen abonnieren

Immer hautnah bei unsren Touren dabei sein. Das geht, wenn du uns auf Facebook, YouTube und Instagram folgst!

Du liest gerne unsere Artikel und willst keinen neuen Beitrag mehr verpassen? Dann trage dich in unsere Email-Liste ein! Wir informieren dich immer, wenn es Neues auf unserem Blog gibt:


 

Berghasen abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse ein und verpasse keinen unserer Artikel mehr.


Berghasen unterstützen

Unsere vielen kostenlosen Beiträge gefallen dir? Als Dankeschön würden wir uns über einen virtuellen Kaffee von dir freuen! Am einfachsten geht das via PayPal!

Du hast ein spezielles Anliegen oder willst mehr zu einem Thema erfahren? Dann schreibe uns!

18 Kommentare zu “Die Hasen

  1. Liebe Schneehasen,
    79 Jahre alt werden musste ich, um auf Euer Portal zu stoßen! Keine Frage: Was Ihr unternehmt und wie Ihr darüber schreibt: das muss einen einfach begeistern, auch in meinem Alter! Auch die Kleinigkeiten: z.B., dass bei Sportskanonen wie Euch – am Ende einer langen Tour oder über 4000m – der Akku einmal fast leer sein darf… Den ‚Flow‘ des Trailrunnings werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr spüren, aber man kann ja seine Highlights auch auf andere Weise haben.So, wenn man es mit dem Skipionier Arnold Lunn hält, der vor ziemlich genau 100 Jahren predigte: Es ist eine Todsünde, einen Berg [im Sommer] zu besteigen, den man im Schnee abfahren kann. Da geht’s allerdings recht häufig auch da runter, wo der Normalo sagen würde: „das geht doch wohl g a r nicht!“.
    Doch nun zu Euch: zumindest in den von mir gelesenen Eurer Beiträge spielt die Unfallgefahr eine ungeordnete Rolle. Klar: angesichts Eurer Berufe steht für Euch das Erleben und die Fitness oben an. Daher: wenn Ihr mal zu irgendeiner Skiroute wissen wollt: wie gefährlich ist es da wirklich – ist da schon einmal etwas passiert, und wenn ja, dann vor allem: wie, dann dürft Ihr bei mir anklopfen. In meiner alpenweiten Unglücks-Datenbank habe ich zwar erst ca. 2400 Routen erfasst, aber vielleicht ist für Euren nächsten Tourenwunsch schon etwas dabei. In 99 Lehrbeiträgen (bergundsteigen/Analyse Berg usw.) zeigt man das Verkehrszeichen „Achtung – scharfe Kurve“! Ich liefere dazu auch noch den Blick auf das- auf dem Dach liegende – Auto desjenigen dazu, dem das Verkehrsschild keine genügende Warnung war. Warum biete ich das gerade Euch an? Weil ich Euch beiden von Herzen noch viele weitere unfallfreie Erlebnisse wünsche und darüber von Euch lesen möchte!
    Euer alpinbiblio
    p.s: der so gesund lebt (wozu Ihr ja auch Eure wertvollen Tipps gebt), so dass er – bis noch vor zwei Jahren von den meisten Eurer Eisgipfel (Mont Blanc, Ortler, Nadelhorn und von anderen.) mit Skiern runter ist – eben: wie es der alte Lunn predigte…

    • Lieber alpinbiblio! Vielen Dank für deinen unterhaltsamen und netten Kommentar! Ich denke mit 79 bist du noch nicht einmal unser ältester Leser, aber wir freuen uns umso mehr, wenn auch im höheren Alter noch jemand zu uns stößt und auf diesem Wege einen Teil unserer Touren mitgeht. 🙂 Das Zitat von Lunn kannte ich gar nicht, muss aber sagen, dass ich ihm total zustimme. Wenn ich die Wahl habe, dann würde ich einen Berg immer lieber im Winter machen. 😀

      Ich habe ehrlich gesagt schon das Gefühl, dass wir Gefahren in unseren Beiträgen ansprechen. Das ist natürlich häufig sehr subjektiv und auch oft von den Verhältnissen abhängig. Aber wir weisen vor allem bei anspruchsvolleren Touren sehr wohl auf die objektiven Gefahren und Schwierigkeiten hin. Wie genau der Leser im Endeffekt damit umgeht, können wir leider schwer messen. Unsere Beiträge sind aber stets mit bestem Wissen und Gewissen verfasst. Das Risiko trägt natürlich derjenige, der die Tour dann geht.

      Ganz objektiv ist der Bergsport, sofern man Bedingungen gut einschätzen kann, die nötigen Sicherheitsaspekte bedenkt und die entsprechende Sicherungstechniken beherrscht, ein sehr sicherer Sport. Die Folgen einen Fehlers – sollte dennoch einer passieren – können dann halt um vieles gravierender sein, als etwa beim Fußball oder Tennisspielen. Obwohl sich dort in Summe mehr Leute verletzten. Nur ein kurzer Ausflug in die Verletzungsstatistik im Sport.

      Lass dich nicht unterkriegen und bleib auch die nächsten Jahre noch so fit, interessiert und agil! Wir würden uns freuen, nun regelmäßig von dir zu hören. Liebe Grüße, Susi

  2. Sven Israel

    Ist das Wiesbachhorn mit dem Hochfeiler zu vergleichen? Da geht’s ja auch schon seit einigen Jahren als alpine Wanderung…? 😉

    • Hallo Sven!

      Das können wir dir leider nicht beantworten, weil wir noch nie am Hochfeiler waren. Werden wir heuer mal mit Tourenski machen. 🙂

      LG Susi

  3. Hallo Ihr 2,
    bin gerade über Eure Seite „gestolpert“
    Tolle Fotos und sehr lebendig geschrieben – Gratulation!
    Andi

    • Hallo Andi! Vielen lieben Dank! Wir hoffen du findest in der aktuellen Situation schönen Lesestoff auf unserer Seite. 🙂

  4. Roland Wintzen

    Moin, Ihr Berghasen,

    tolle Berichte, schöne Fotos und zahlreiche Inspirationen für künftige Bergtouren! Wir machen kommende Woche die Tour zum Aneto in den Pyrenäen.

    • Lieber Roland!

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Es freut uns, dass wir dich mit unseren Touren inspirieren können. Die Wanderung zum Aneto gefällt dir sicher sehr! Ich war damals extrem beeindruckt von der Landschaft in den Pyrenäen – ist doch ganz anders, als bei uns in den Alpen. Und gönnt euch nach der Tour in Benasque eine große Portion Tapas! 😀

      LG

  5. Echt toller Blog!! Ihr habt super Bilder, Tourenbeschreibungen und ein Talent zum Schreiben!

  6. jäger josef filzmoos

    Hallo Susi danke für deine Grüße vom Großglockner bin über eure Internetseite gestolpert ( Super) .Die Filzmooser

    • Hi Sepp!

      Ohhh ist ja lustig, dass du den Beitrag gelesen hast! Freut mich sehr! Ich wünsche euch einen genialen Bergsommer 🙂

      LG

  7. Wipp Sieglinde

    Hallo liebe Berghasen Susi u.Vroni
    Mir gefallen eure Beiträge und die schönen Bilder sehr, sehr gut.
    Ich liebe Berichte und Bilder über unsere schöne Heimat über alles
    LG Sieglinde

    Es ist wunderbar, dass es junge Menschen wie euch gibt.

    • Dankeschön, liebe Sieglinde!
      Es freut uns sehr zu hören, dass dir unsere Berichte und Bilder so gut gefallen. Das motiviert und sehr!
      Liebe Grüße
      Die Berghasen

  8. Ich bin ebenfalls über Instagram auf euren Blog aufmerksam geworden. Habt Ihr schön hinbekommen. Weiter so….

  9. Grias eich!
    Bin auf instagram über euren Blog gstolpert und i muas sagen: daugt ma! Ihr schießt schöne Fotos und schreibt tolle Texte, werde wohl öfter bei euch vorbeiblicken. 🙂
    Pfiat eich, Martin

    • Hallo Martin!
      Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar. Es freut uns sehr, wenn unsere Themen bei den Lesern ankommen. Wir werden uns auch in Zukunft bemühen, gute Texte und schöne Bilder anzubieten 🙂
      Pfiat di!

Hinterlasse uns eine Nachricht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.