Skitouren Tourentipps

Unter uns: Skitour von Sulden auf die Vertainspitze

Die Vertainspitze ist die einsame Alternative zu den Skitouren-Klassikern rund um Sulden.

Während man sich am Cevedale für ein Gipfelfoto vor dem Kreuz anstellen muss und die Tourengeher wie die Ameisen über die Ostrinne auf die Königspitze wuseln, herrscht bei unserer Skitour auf die Vertainspitze Ruhe. In fast bedrückender Stille sitzen wir am Gipfel und lassen den Blick über den Ortler bis zur Bernina-Gruppe gleiten.

Die Skitour auf die Vertainspitze (3.545 m) ist die einsame Alternative zu den bekannten Klassikern rund um Sulden. Dabei ist die Vertainspitze kein schiacher Berg. Auch die sportliche Herausforderung ist mit 1.600 Höhenmetern Anstieg nicht beiseite zu wischen. Und erst die Abfahrt. Erste Klasse!

Skitour Vertainspitze Sulden
Skitour auf die Vertainspitze – der perfekte Auftakt unseres Wochenendes in den Ortler-Alpen.

Warum hier so wenig los ist, liegt hauptsächlich daran, dass die umliegenden Gipfel der Vertainspitze die Show stehlen. Kein leichtes Schicksal, muss sie sich doch gegen Giganten wie den Ortler, die Königspitze, die Zufallspitze oder den Cevedale behaupten.

Für uns ist die Skitour auf die Vertainspitze der Auftakt unseres Wochenendes in den Ortler-Alpen. Sie eignet sich super, um einen Überblick über die Gegend zu bekommen. Außerdem wollen wir uns noch etwas für den Aufstieg auf den Ortler akklimatisieren.

Skitour auf die Vertainspitze: Wir starten in Sulden

Weil es online nur wenige gute Beschreibungen zu Tour gibt, gehen wir dieses Mal etwas detaillierter auf die Route ein. Den GPS-Track kannst du dir hier auf Outdooractive herunterladen!

Ausgangspunkt der Skitour auf die Vertainspitze ist der Talschluss von Sulden. Das Auto kannst du ganz praktisch und kostenlos am Parkplatz der Rosimbahn abstellen. Als wir uns um 9 Uhr abmarschbereit machen, füllt sich der Parkplatz gerade mit Skifahrern. Die Skitourengeher schlagen zumeist eine andere Richtung ein als wir – sie wollen auf den Cevedale.

Wir hingegen biegen ins Rosimtal ab – dort wo die Skipiste der Rosimbahn die Straße erreicht, zieht unsere Route rechts in den Wald hinein. Ein Bach gräbt sich hier seinen Weg hinab nach Sulden. Seinem Verlauf folgen wir auf den ersten drei Kilometern.

Die Schneelage ist gut und wir können direkt im Bachbett gehen. Später im Jahr muss man sich zuerst links, später rechts des Ufers einen geeigneten Weg suchen.

Skitour Vertainspitze Sulden
Eindrucksvolle Begleiter. Die Königspitze betrachtet uns von hinten.

Während wir im Bachbett tief in das Tal vordringen, baut sich hinter uns immer größer das beeindruckende Panorama der Ortler-Gruppe auf. Das Dreigestirn Königspitze, Zebru und Ortler ist unser ständiger Begleiter.

Einsam und schön: Skitour mit Ortler-Blick

Der enge Graben weitet sich bald in ein weitläufiges Tal. Die letzten Lärchen verschwinden im Hintergrund und die mächtigen Ostwände der Königspitze und des Ortlers liegen frei vor uns. Weder vor, noch hinter uns erkennen wir andere Tourengeher. Schon auf halbem Wege ist die Skitour auf die Vertainspitze eine der besonderen Art!

Steile Flanken ragen zu unserer Linken und Rechten auf. Dazwischen zieht ein Schlauch aus feinstem Frühjahrsschnee zum Rosimferner empor. Das Tal wird nun breiter, das Gelände steigt stärker an. In einem Linksbogen halten wir auf eine Steilstufe zu. Wir überwinden sie in einem langen Quergang und stehen wenig später auf einem flachen Boden.

Skitour Vertainspitze Sulden
Anstieg zum Rosimferner auf feinstem Frühjahrsschnee.
Skitour Vertainspitze Sulden
Kurz vor der Steilstufe unterhalb des Rosimferners.

Umzingelt von Plattenspitze, Schildspitze, Vertainspitze und dem Suldener Dreigestirn stehen wir sprachlos in dieser gigantischen Bergwelt und wundern uns erneut, warum auf dieser Skitour nichts los ist.

Endspurt unserer Skitour: Über den Rosimferner auf die Vertainspitze

Der Rosimferner ist ein spaltenarmer Gletscher und weil die Schneeauflage noch gut ist, setzen wir den Aufstieg bedenkenlos ohne Gletscherausrüstung fort. Am flachen Ferner hält sich trotz Sonneneinstrahlung noch Pulverschnee. Wir folgen der einsamen Spur, überqueren den Gletscher auf seiner Nordseite und stehen bald vor dem nächsten Steilaufschwung.

Skitour Vertainspitze Sulden
Am Rosimferner mit gewaltigem Panorama.
Skitour Vertainspitze Sulden
Augenweide. Die Ostwand der Königspitze.

Der Gipfel der Vertainspitze ist bereits gut erkennbar. Das Kreuz glänzt in der starken Frühjahrssonne. Wir schwitzen im Steilstück, haben aber nur Auge für einen: der Ortler nimmt einfach all unsere Aufmerksamkeit ein.

Aber auch unser heutiges Ziel ist nicht mehr fern. Auf das Steilstück durch das Rosimjoch folgt ein flacher Quergang und wir erreichen den Südhang der Vertainspitze. Einmal noch müssen wir einige Spitzkehren in den Schnee legen, um den etwa 40° steilen Gipfelhang zu überwinden.

Skitour Vertainspitze Sulden
Quergang unterhalb des Gipfelhanges der Vertainspitze.

Wer dieses Stück nicht auf Skiern gehen will, kann ein Skidepot einrichten und die letzten Meter über den blockigen Südwestgrat erklettern.

Auf 3.545 Metern angekommen treffen wir doch noch auf drei weitere Tourengeher, die sich gerade bereit für ihre Abfahrt zurück nach Sulden machen. Wir sind wieder unter uns!

Wir machen es uns am Gipfelplateau bequem. Die Sonne hat das dunkle Gestein vorgewärmt – die beste Voraussetzung, um das Panorama von den Dolomiten bis in die Schweizer Bergwelt voll auszukosten.

Gedanklich sehen wir uns schon am Nachbarberg, dem Ortler, den wir morgen besteigen wollen. Auch Zufallspitze und Cevedale sehen verführerisch aus und bringen sich als Tourenziele für Sonntag ins Spiel.

Abfahrt mit Pepp krönt die Skitour auf die Vertainspitze

Während des Aufstiegs haben wir uns bereits eine reizvolle Abfahrtsvariante ausgespäht. Wir wollen über den Südhang direkt auf den Rosimferner abfahren. Dazu schwingen wir den Gipfelhang bis zum flachen Quergang hinab und stechen dann aus Fahrersicht rechts in eine breite, sonnenbeschienene Flanke hinein.

Der Hang ist etwa 40° steil – befahre ihn bitte nur bei absolut sicheren Bedingungen. An der Steilstufe unterhalb des Rosimferners treffen wir wieder auf die Aufstiegsspur und genießen durch das Rosimtal bis zurück nach Sulden abwechselnd frischen Pulver oder feinste Firn.

Skitour Vertainspitze Sulden
Perfektes Skigelände macht auch die Abfahrt zu einem Highlight. Und dazu dieses Panorama!

Fazit: Die Skitour auf die Vertainspitze ist perfekt, um sich für höhere Gipfel in der Ortler-Gruppe zu akklimatisieren. Sowohl Aufstieg, Aussicht als auch die Abfahrt sind einwondfrei und zur Krönung gibt’s das alles in absoluter Einsamkeit!

Infos zur Tour

  • Aufstieg: 1.630 Meter
  • Abstieg: 1.630 Meter
  • Länge: 12,5 Kilometer gesamt
  • Schwierigkeit: mittel

Diese Ausrüstung war dabei

Mit dem Gutschein-Code 115212 bekommst du -10 % beim Kauf im Hyphen-Online-Shop!

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst, erhalten wir beim Kauf eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlen musst. 

0 Kommentare zu “Unter uns: Skitour von Sulden auf die Vertainspitze

Hinterlasse uns eine Nachricht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: