News Tipps & Tricks

Schmerzfrei unterwegs: Fußschmerzen beim Bergsport vorbeugen und behandeln

Ursachen, Symptome und Behandlung von Fußschmerzen beim Bergsport.

Die Sonne scheint und dem Abenteuer am Berg steht nichts mehr im Weg? Damit dir nicht Fußschmerzen einen Strich durch die Rechnung machen, verraten wir dir gemeinsam mit den Experten von Forster Orthopädieschuhtechnik die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Fuß und was du dagegen tun kannst.

Ursachen, Symptome und Behandlung bei Fußschmerzen

Egal ob Trailrunning, Wandern oder Skitour: das passende Schuhwerk ist unerlässlich! Sonst kann es schnell zu Druck- oder Reibestellen und Schmerzen in den Füßen kommen. Achte also immer auf die richtige Passform deiner Schuhe. Sie sollten weder zu locker noch zu eng sitzen!

Falsches Schuhwerk kann – vor allem unter Überbelastung des Fußes – zu Fußschmerzen und auf Dauer zu Entzündungen bzw. sogar zu Fußfehlstellungen führen. Die häufigsten Ursachen für Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Fußes möchten wir dir nun vorstellen.

1. Schmerzen im Vorderfuß: Hallux Valgus

Wenn du unter einem Spreizfuß leidest, dann verformt sich meist das Großzehengrundgelenk und der vordere Fuß verbreitert sich. Das kann – wenn es unbehandelt bleibt – zu Problemen beim Schuhkauf und zu Druckstellen im Bereich des Gelenks führen. Im schlimmsten Fall führt eine Entzündung der Schleimbeutel zu erheblichen Schmerzen und auf Dauer kann eine Arthrose – dann Hallux Rigidus genannt – entstehen.

Vor allem erbliche Vorbelastung sowie zu enges oder zu kleines Schuhwerk können zu einem Hallux Valgus führen. Daher solltest du passende Schuhe und idealerweise sogar maßgefertigte orthopädische Maßeinlagen tragen.

2. Schmerzen im Mittelfuß: Metatarsalgie

Befinden sich die Schmerzen im Bereich des Mittelfußes, so spricht man allgemein von Metatarsalgie. Diese kann – neben Allgemeinerkrankungen wie Gicht, Rheuma und Durchblutungsstörungen – verschiedene Fußfehlstellungen als Ursachen haben.

Diese Fehlstellungen des Fußes können entweder erblich bedingt sein oder durch das dauerhafte Tragen von falschem Schuhwerk entstehen. Viele Menschen wissen dabei gar nicht, dass die betroffen sind.

Senkfuß

Die häufigste Fehlstellung ist der Knick-Senkfuß, wobei die Innenseite des Fußes – das sogenannte Fußlängsgewölbe – nach innen einsinkt. Vor allem bei Belastung treten dann Schmerzen am Fußinnenrand auf, die sich auch auf Knöchel und Unterschenkel auswirken können. Ein Senkfuß kann mithilfe von individuell angepassten, orthopädischen Einlagen therapiert werden.

Plattfuß

Wenn das Fußlängsgewölbe noch stärker nach innen sinkt, spricht man von einem Plattfuß. Dieser geht mit denselben Beschwerden wie bei einem Senkfuß einher und wird ebenfalls mithilfe von orthopädischen Maßeinlagen behandelt. Damit wird das Fußgewölbe abgestützt und die Beschwerden können gelindert werden.

Spreizfuß

Bei einem Spreizfuß verbreitert sich der vordere Fuß und er geht meist mit einer Verformung der großen Zehe (Hallux Valgus) einher. In der Regel schmerzen hierbei die mittleren Zehen und die Fußunterseite. Auch diese Fehlstellung kann durch orthopädische Einlagen korrigiert werden.

3. Fersenschmerzen: Plantarfasziitis und Fersensporn

Wie du vielleicht selbst weißt, können Fußschmerzen nicht nur im vorderen oder mittleren Fußbereich auftreten, sondern häufig auch an der Ferse. Dabei unterscheidet man den unteren und den oberen Fersenschmerz.

Unterer Fersenschmerz

Der untere Fersenschmerz wird oft durch Fuß- oder Kniefehlstellung ausgelöst, kann aber auch auf verkürzte Muskeln und Sehnen, Schädigungen der Nerven, Durchblutungsstörungen oder eine Schleimbeutelentzündung zurückgehen.

Häufig führen diese Ursachen gemeinsam mit einer Überlastung der Füße zu einer Entzündung der plantaren Sehnenplatte an der Fußsohle, die dann Schmerzen verursacht. Bleibt diese Entzündung unbehandelt, kann sich auch der bekannte Fersensporn – eine kleine Verknöcherung an der unteren Ferse – bilden und die Beschwerden verschlimmern.

Bei einer solchen Entzündung muss der Fuß erst einmal geschont und gekühlt werden. Alle weiteren Behandlungsmaßnahmen sollten unbedingt mit dem Arzt abgeklärt werden.

Oberer Fersenschmerz

Wenn die Ferse am oberen Ende schmerzt, ist in den meisten Fällen die Achillessehne entzündet. Auch das geht auf eine Überbelastung, oft in Kombination mit Fehlstellungen der Füße oder einer verkürzten Achillessehne zurück.

Fußschmerzen vorbeugen

Damit du erst gar keine Fußschmerzen bekommst, sind in erster Linie die richtigen Schuhe entscheidend. Sie müssen den persönlichen und umgebungstechnischen Anforderungen entsprechen und dich beim Sport optimal unterstützen. Ein gutes Fußbett ist besonders wichtig und sollte im Idealfall mit individuellen, orthopädischen Einlagen ausgetauscht werden können.

Kauftipps für die richtigen Schuhe

Achte immer auf die richtige Passform – nicht zu locker, nicht zu eng und keine Druckstellen – und überlege dir vorher, wozu und wo du sie einsetzen möchtest. So kannst du alle Materialien bestens auf die Umgebungsbedingungen abstimmen.

Auch die richtigen Socken können deine Fußgesundheit unterstützen und Druck- oder Reibestellen vorbeugen. Wähle dabei je nach Sportart speziell darauf ausgelegte Sportsocken mit Polsterung.

Bei Laufschuhen ist außerdem eine gute Dämpfung essenziell, da diese die auf deinen Fuß wirkenden Stoßkräfte vermindert. So kannst du lange unbeschwert Sport treiben.

Um beim Wandern Schmerzen zu vermeiden, solltest du deine Wanderschuhe richtig binden: Bergauf wird der untere Bereich festgeschnürt und oben lockerer gelassen; bergab um die Knöchel fester schnüren und unten lockerer lassen. So vermeidest du, dass deine Füße im Schuh rutschen. Wichtig ist auch, dass sie an das jeweilige Terrain angepasst sind: je schwieriger die Pfade, desto besser muss der Schutz rund um Knöchel und Füße sein!

Wenn du Skisport betreibst, ist ein professionelles Bootfitting sinnvoll, um den Schuh (z.B. den Skischuh oder Skitourenschuh) an deinen Fuß anzupassen. So passt er garantiert und bereitet keine Probleme.

Probiere vor der endgültigen Entscheidung immer mehrere Modelle im Fachgeschäft an, vergleiche und teste sie dort nach Möglichkeit. Probiere neue Schuhe außerdem am besten am Nachmittag, da sich deine Füße im Laufe des Tages verändern. Ziehe dabei unbedingt auch die passenden Socken an. Solltest du bereits orthopädische Einlagen besitzen, nimm diese zum Anprobieren mit!

Orthopädische Schuheinlagen für maximalen Komfort im Schuh

Schuheinlagen ‚von der Stange‘ aus dem Drogeriemarkt sind nicht mit orthopädischen Maßeinlagen vergleichbar. Nur wenn sie an deine individuellen Bedürfnisse angepasst sind, können sie Beschwerden vorbeugen bzw. lindern.

Ambitionierte Bergsportler*innen sollten einem Orthopäden einen Besuch abstatten, um Fußprobleme frühzeitig zu erkennen, zu behandeln und so Folgeschäden zu vermeiden. Nach einer Verordnung durch den Orthopäden werden die Einlagen individuell von einem Orthopädieschuhtechniker nach Maß angefertigt und genau auf deine Bedürfnisse abgestimmt.

Es gibt auch spezielle Sporteinlagen, die aus atmungsaktiven Materialien gefertigt werden und die besonderen Anforderungen der jeweiligen Sportart erfüllen. Damit steht deinem (schmerzfreien) Abenteuer am Berg jedenfalls nichts mehr im Weg!

Über Susi

Sportwissenschaftlerin und Bergliebhaberin. Bloggt auf www.berghasen.com

0 Kommentare zu “Schmerzfrei unterwegs: Fußschmerzen beim Bergsport vorbeugen und behandeln

Hinterlasse uns eine Nachricht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du kannst diesen Text nicht kopieren. Wenn du den Beitrag drucken möchtest, verwende Strg+P.
%d Bloggern gefällt das: